Diners Club Corporate Card

Vorteile

  • Flexibler Einkaufsrahmen
  • Ausgabenanalyse mittels Global Vision
  • Umfangreiches Versicherungspaket
  • Verlängertes zinsfreies Zahlungsziel
  • Sonderkonditionen bei Avis, Hertz und Europcar
Weiter

Konditionen - Diners Club Corporate Card - Stand: 24.06.21

Allgemeines

Herausgebendes Kreditinstitut
Diners Club
Bezeichnung
Corporate Card
Kreditkartengesellschaft
Diners Club
Kartentyp
Charge Card
Zinsfreies Zahlungsziel (bis zu...)
14 Tage
Anzahl der Akzeptanzstellen
35 Millionen
Kontaktloses Zahlen (NFC)
nicht möglich
Girokonto inklusive?
nein
Eigenes Kartendesign möglich?
nein
SCHUFA-Abfrage bei Antrag?
ja
Postident bei Kontoeröffnung?
ja
VideoIdent bei Kontoeröffnung?
nein

Grundgebühren

Kreditkarte

Grundgebühr 1. Jahr für Hauptkarte
80,00 €
Grundgebühr ab 2. Jahr für Hauptkarte
80,00 €
Grundgebühr für Partnerkarte
keine Partnerkarte erhältlich
Kosten für Ersatzkarte
0,00 €
Gebühr für Kontoschließung
0,00 €
Gebühr für Rücküberweisung von Restguthaben
0,00 €

Guthaben- und Soll-Zinssätze

Kreditkarte

Guthabenzins auf dem Kreditkartenkonto: 0,00%
Soll-Zins auf dem Kreditkartenkonto: 12,50%*
* Sollzinssatz beim Dispokredit, Zinssatz variabel, Kreditsumme abhängig von persönlicher Bonität, vierteljährliche Abrechnung

Einsatzentgelte

Tageslimits

Tageslimit für bargeldlose Zahlungen
kein Limit
Tageslimit für Bargeldabhebung im Inland
2.000,00 €
Tageslimit für Bargeldabhebung im Ausland
2.000,00 €
Aufladung von Guthaben möglich
ja
Maximale Anzahl an Aufladungen pro Tag
unbegrenzt
Maximale Aufladung in Euro
unbegrenzt
Maximales Guthaben auf dem Kartenkonto
unbegrenzt

Entgelte für Bargeldabhebungen an

- institutsinternen Geldautomaten
k.A.
- anderen Geldautomaten im Inland
3,00 %, jedoch mindestens 4,00 €
- anderen Geldautomaten im Ausland
3,00 %, jedoch mindestens 4,00 €

Entgelte für bargeldlose Zahlungen

- im Euro-Raum
k.A.
- im sonstigen Ausland
k.A.

Fremdwährungsentgelt

- Fremdwährungsentgelt
1,50 %

Überweisungen

Übertragung Guthaben Karte zu Karte möglich
nein
Überweisungen vom Kartenkonto möglich
nein
Kosten für Rückbuchungen
nicht möglich

Bonussysteme und Versicherungen

Auslandskrankenversicherung

- umfassendes Versicherungssystem

Reise-Unfallversicherung

Reiserücktrittskostenversicherung

Reisegepäckversicherung

Verkehrsmittel-Unfallversicherung

Cash-Back (Geld-Zurück)

Rabatte bei Mietwagen

- Sonderkonditionen Autovermietung bei Avis, Hertz und Europcar

Rabatte bei Reisen

- Kostenloser Zutritt bei mehr als 550 Diners Club Airport Lounges weltweit* * Voraussetzung: Jahresumsatz von 3.600 Euro innerhalb der letzten 365 Tage vor Loungebesuch - Fast Lane

Rabatte bei Hotels

Bonuspunkte bei Kreditkartenzahlung

- Bonus Selection: mit jedem Umsatz Bonuspunkte sammeln und gegen attraktive Angebote eintauschen (Mitgliedsbeitrag 25 Euro)

Sicherheitsmerkmale

Hochprägung
ja
CVC-Code auf Rückseite
ja
Name des Karteninhabers eingeprägt
ja
Sicherheitschip
ja
MasterCard Secure Code / Verified by Visa (3D Secure)
ja
Transaktions-Details per SMS
ja
Transaktions-Details per Mail
ja

Einlagensicherung und Haftungslimit

Gesetzliche Einlagensicherung
100000.00
Maximale Haftung
150,00
Weiter

Diners Club Corporate Card im Test

Ein exklusives Bonusprogramm und in Sachen Kartensicherheit ganz auf Augenhöhe mit dem »State of the Art« – das ist die Diners Club Corporate Card.

Vertrauen Sie auf Geschäftsreisen einem gut geschnürten Versicherungspaket und profitieren Sie von einem der besten und umfangreichsten Bonusprogramme in unserem Vergleich.

Buchen und bezahlen Sie Ihre Hotelübernachtungen, Flüge oder Bahnreisen online via E-Account. Ein leistungsstarkes Umsatzanalysetool verwaltet alle Kosten und Aufwendungen. Diese lassen sich einzelnen Mitarbeiten sowie ganzen Abteilungen oder Projekten zuordnen.

Die Diners Club Corporate Card schafft einen Mehrwert an Transparenz und Sicherheit für Ihr Unternehmen.

Unser redaktioneller Test zur Diners Club Corporate Card

Weiter

Kartenantrag

Für die Diners Club Corporate Card stehen zwei Anträge zur Wahl. Sie unterscheiden sich in der Verrechnung der Umsätze – entweder über das Firmen- oder über das Privatkonto des Kartennutzers. Daran wird deutlich, dass es sich bei der Corporate Card um eine Firmenkreditkarte handelt. Das heißt: Es muss vorab eine Rahmenvereinbarung getroffen werden, ehe die Mitarbeiter Kreditkarten beantragen können.

Die grundlegenden Daten, die über das PDF-Formular für die Corporate Card von Diners Club erfasst werden, sind bei beiden Anträgen identisch. Das gilt zum Beispiel für den Namen und die Anschrift sowie die Informationen zur späteren Nutzung der Karte. Unterschiede ergeben sich bei der Bankverbindung und der Legitimation. Erfolgt die Abrechnung über das Firmenkonto, wird der Antrag zusammen mit einer Ausweiskopie an Diners Club geschickt. Bei der Abrechnung über das Privatkonto muss die Hausbank die Identität des Mitarbeiters auf dem Formular bestätigen, ehe der Antrag mit einer beidseitigen Kopie der Ausweispapiere eingeschickt werden kann.

Onlinebanking

Mit dem E-Konto von Diners Club haben das Unternehmen und der Karteninhaber alle Informationen auf einen Blick. Die Übersicht ist personalisierbar, auf Wunsch mit Grafiken versehen und dank des modernen Designs äußerst nutzerfreundlich.

Während der Karteninhaber zum Beispiel seine Umsätze und die Abrechnungen aufrufen kann, besteht für das Unternehmen die Möglichkeit, die Buchhaltung zu entlasten – insbesondere dank der automatischen Reisekosten-Abrechnung. Dazu schreibt Diners Club: „Wenn Sie die Reisekosten Ihres Unternehmens effektiv auswerten und analysieren wollen, bieten wir eine außergewöhnliche Berichtlösung.“ Oder anders ausgedrückt: Alle Parteien profitieren von einer effizienten Kontrolle der Ausgaben.

Abgerundet wird das E-Konto durch das individuelle Berechtigungskonzept und das persönliche Nachrichtencenter. Mit einer Banking App wartet Diners Club nicht auf. Kunden können stattdessen eine Applikation installieren, die beispielsweise bei der Buchung von Reisen oder Mietwagen hilft.

Zahlungsverkehr

Modern und unkompliziert: Die Kreditkarten von Diners Club, auch die Corporate Card, sind mit einem NFC-Chip (Near Field Communication – Nahbereichskommunikation) ausgestattet und erlauben neben dem bargeldlosen auch das kontaktlose Bezahlen. Bis zu einem Betrag von 50 Euro ist dazu weder eine PIN (persönliche Identifikationsnummer) noch eine Unterschrift nötig.

Zahlungen mit der Diners Club Corporate Card sind im Euroraum in Eurowährung kostenfrei. Bei Fremdwährungen greift ein Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1,5 Prozent. Barverfügungen kosten weltweit 3,00 Prozent, mindestens 4,00 Euro.

Weiter

Zahlungsziel

Die Abbuchung des Gesamtsaldos erfolgt bei der Corporate Card in der Regel am 4. eines jeden Monats. Das Zahlungsziel kann um zehn Tage verlängert werden (Kosten pro Jahr laut AGB: 10 Euro). In dem Fall beträgt das verlängerte zinsfreie Zahlungsziel 14 Tage.

Zinsen

Zinsen sind bei der Corporate Card von Diners Club nur bei Zahlungsverzug fällig. Ansonsten gibt es keine Sollzinsen zu beachten, da es sich um eine Charge Card handelt. Und weil kein Guthaben aufgeladen werden kann, zahlt Diners Club auch keine Habenzinsen.

Sicherheit / Einlagensicherung

Für die Sicherheit rund um die Kreditkarte und die Kartenzahlungen trägt Diners Club bei der Corporate Card gleich auf mehreren Ebenen Sorge.

Die Karte an sich ist mit allen wichtigen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet. Die Corporate Card verfügt über einen Chip, der nicht kopiert oder verfälscht werden kann, ist hochgeprägt und weist einen Card Validation Code (CVC) aus, der bei Onlinezahlungen verlangt wird. Online greift darüber hinaus ProtectBuy. Hierbei handelt es sich um ein 3D-Secure-Verfahren. Zahlungen über das Internet müssen dann zusätzlich mit einer mobilen TAN (Transaktionsnummer) bestätigt werden. Voraussetzung: Die Mobilfunknummer wird verifiziert und S-SMS bzw. Security-SMS aktiviert. S-SMS ist der kostenlose Sicherheitsservice von Diners Club, der per Kurznachricht über jede Zahlung informiert. Übrigens: Die Transaktionsdetails werden auf Wunsch auch per E-Mail zugeschickt.

Dank S-SMS können Betrugsversuche sofort erkannt und gemeldet werden. In dem Fall muss, wie auch bei Verlust oder Diebstahl der Corporate Card von Diners Club, die Kreditkarte gesperrt werden, telefonisch oder per E-Mail: +43 1 50 135-135 oder -136 und +49 69 900 150 -135 oder -136 (per E-Mail unter credit.control(at)dinersclub.de). Im Schadensfall haften Kunden bis zur Sperre bei leicht fahrlässiger Verletzung der Sorgfaltspflichten mit maximal 50 Euro.

Was die Einlagensicherung betrifft: Zuständig zeichnet die ESA Einlagensicherung AUSTRIA Ges.m.b.H. Sie gewährleistet die gesetzliche Einlagensicherung mit bis zu 100.000 Euro je Kunde.

Bonus, Rabatt, Cashback

Zunächst einmal erhalten Inhaber einer Corporate Card die Diners Club Classic Card oder die Diners Club Golf Card bei Bedarf zum Vorteilspreis (35 bzw. 45 Euro). Außerdem können über „Bonus Selection“ Bonuspunkte gesammelt werden. Diese Punkte, acht pro Euro, lassen sich später gegen exklusive Angebote einlösen. Diners Club weist darüber hinaus explizit auf die frei wählbare PIN als Bonus hin.

Weitere Vorzüge, die mit der Corporate Card einhergehen: Nutzer haben Zutritt zu mehr als 1.000 Diners Club Airport Lounges weltweit (ab dem 13. Besuch zu einem stark reduzierten Kostenbeitrag), werden an der Sicherheitskontrolle des Wiener Flughafens dank „Fast Lane/Priority Lane“ schneller abgefertigt und erhalten Sonderkonditionen bei Avis, Europcar und Hertz. Zudem gibt es Rabatte bei Reisen und Hotels.

Versicherungsleistungen

Diners Club ist bekannt für das opulente Versicherungspaket. Inklusive sind: Verkehrsmittel-Unfallversicherung, Übernahme der Rückholkosten im Inland, Reisegepäckversicherung, Reisestornoversicherung, Reiseabbruchversicherung, Flugversäumnis-Versicherung, Flugverspätung-Versicherung und die verspätete Gepäckausgabe-Versicherung. Hierbei handelt es sich um die sogenannten Leistungen I. Bedingung: „Gelten unter der Voraussetzung, dass die Bezahlung der Reisekosten (siehe Voraussetzungen für den Versicherungsschutz) zum überwiegenden Teil mit einer Diners Club Card erfolgte bzw. der Flug gegen Einlösung von Prämienmeilen aus einem Airline Vielfliegerprogramm gebucht wurde.“

Die Leistungen II umfassen Berge-Transportkosten, die Überführungskosten im Todesfall, den Nottransport aus dem Ausland, die Behandlungskosten im Ausland, einen Polizeieinsatz, den Dokumentenersatz und den Krankenbesuch im Ausland. Enthalten sind zudem eine Kautionsversicherung, eine Haftpflichtversicherung und eine Kontosaldenversicherung. Die Leistung II gelten nur bei Verwendung der Diners Club Card.

Gesamtfazit

Eine Firmenkreditkarte ab 12,00 Euro pro Jahr mit einem picke packe vollen Versicherungspaket und den nicht zu unterschätzenden Boni: Das macht die Corporate Card von Diners Club zu einer interessanten Option. Insbesondere dann, wenn man darüber hinaus die Vorzüge bei der Buchhaltung, 35 Millionen Akzeptanzstellen und den Service berücksichtigt. Barabhebungen sind zwar vergleichsweise teuer, aber nicht die Kernaufgabe der Diners Club Kreditkarte. Tipp: Firmen, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Karte an die Hand geben möchten, sollten die Möglichkeiten nutzen, sich persönlich beraten zu lassen.

Weiter