Geld abheben und bezahlen in Polen

illustration
©adobestock by Figurnyi

Auf den ersten Blick scheint Polen als Urlaubsland nicht die erste Wahl zu sein. Doch das täuscht. Denn Polen hat sich in den letzten Jahren zu einem der attraktivsten Reiseziele in Osteuropa entwickelt. Der Tourismus wird in diesem schönen Land immer weiter ausgebaut und die Reisebranche in Polen befindet sich deutlich im Aufschwung.

Wer nach Polen reist, kann geschichtsträchtige Städte, viel unberührte Natur, hervorragende Wintersportgebiete und freundliche Menschen kennenlernen. Insgesamt lassen sich in Polen 13 UNESCO-Weltkulturstätten finden, von denen 2 zu den schützenswertesten Baudenkmälern der Menschheit gehören.

Wie eine Reise nach Polen von finanzieller Seite her geplant werden sollte, möchten wir in diesem Artikel näher darlegen. Wir wollen aufzeigen, wie die Reisekasse aussehen sollte und welche Besonderheiten beim Bezahlen im Polen gelten.

Info

5 schnelle Fakten für eine Reise nach Polen:

  • Polen gehört seit 2004 zur Europäischen Union
  • Der Euro wurde nicht als Zahlungsmittel eingeführt
  • Trotzdem kann der Euro in vielen Hotels und Restaurants zu bezahlen genutzt werden
  • Beim bargeldlosen Bezahlen fallen keine Auslandsgebühren an
  • Reiseschecks werden für eine Reise nach Polen angeboten
  • Weltweit ohne Fremdwährungsentgelt bezahlen können Sie unter anderem mit der Barclaycard VISA oder der DKB Bank Visa Card

Kann in Polen mit dem Euro bezahlt werden?

Polen ist 2004 Mitglied der Europäischen Union geworden. Doch bis heute hat das Land den Euro nicht als offizielles Zahlungsmittel eingeführt. Die Landeswährung ist der Zloty, der aktuell zum Bezahlen genutzt wird.

Das bedeutet aber nicht, dass der Euro als Zahlungsmittel nicht akzeptiert wird. Vor allen Dingen in größeren Städten wird in Hotels oder auch in Restaurants dem Reisenden die Möglichkeit eingeräumt, mit dem Euro zu bezahlen. Allerdings muss hierbei darauf geachtet werden, dass der Umrechnungskurs nicht allzu schlecht ist. Empfehlenswert ist es daher immer, Rechnungen in der Landeswährung Zloty zu bezahlen.

Unser Hinweis:

Um einen günstigen Wechselkurs zwischen Euro und Zloty in Anspruch nehmen zu können, empfiehlt es sich, den Geldwechsel erst in Polen vorzunehmen. Bankhäuser und Wechselstuben stehen dafür in Polen in großer Anzahl zur Verfügung. Ein Geldwechsel vor Reiseantritt bringt immer einen ungünstigeren Wechselkurs mit sich, sodass vor Reiseantritt maximal eine kleine Summe an Bargeld getauscht werden sollte, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Zudem muss bedacht werden, dass Bargeldbestände nach Polen zwar eingeführt werden dürfen, allerdings zeigen sich Grenzen auf für jene, die aus einem Land außerhalb der europäischen Union einreisen. Hier müssen Bargeldbestände beim Zoll angemeldet werden, wenn diese über 10.000 € liegen. Alle Reisenden, die aus einem Land der Europäischen Union einreisen, werden bezüglich der Bargeldeinfuhr nach Polen keine Grenzen feststellen.

Kann in Polen bargeldlos bezahlt werden?

In Polen kann auf unterschiedliche Art und Weise die Rechnung beglichen werden. Das Bargeld ist für die Polen ebenso wichtig wie die Kreditkarte. Es ist daher möglich, in Polen überall mit Bargeld zu bezahlen.

Empfehlenswert ist es jedoch, nicht zu viel Bargeld mit sich zu führen, da in Polen Taschendiebstähle leider keine Seltenheit sind. Um einen Verlust von einer großen Menge Bargeld zu vermeiden, sollte das Bargeld daher nicht nur eng am Körper getragen werden, sondern nur in der Menge mit sich geführt werden, die wirklich notwendig ist. Wird frisches Bargeld benötigt, kann dies problemlos am Bankautomaten in Polen bezogen werden.

Besondere Regelungen beim Geldabheben und Polen

Die polnischen Geldautomaten bringen eine Besonderheit mit sich. Diese nennt sich „Dynamic Currency Conversion“ (DCC). Diese Dynamic Currency Conversion sagt aus, dass beim Geldabheben eine garantierte Umrechnung in Euro ermöglicht wird. Der Haken an der ganzen Sache ist jedoch, dass es sich bei diesen von den Banken garantierten Umrechnungskurs immer um einen deutlich schlechteren Kurs handelt, als der offizielle Kurs. In der Regel ist dieser DCC Umrechnungskurs bis zu 10 % schlechter als bei den offiziellen Kursen.

Bietet ein Geldautomat diesen DCC Umrechnungskurs an, dann muss vor dem Geldabheben bestätigt werden, dass man diesen Umrechnungskurs nicht möchte. So wird ein günstigerer Geldwechsel stattfinden und der Reisende hat die Möglichkeit, günstiger Geld in Polen am Bankautomaten abzuheben.

Das gleiche gilt auch dann, wenn bargeldlos bezahlt wird. Auch dort gibt es den DCC Umrechnungskurs, der beim bargeldlosen Bezahlen abgewählt werden sollte. Wird der PIN in das Kartenlesegerät eingegeben, dann muss vorher bestätigt werden, dass dieser teure DCC Umrechnungskurs nicht gewünscht wird. Am Bankautomaten kann dafür im Vorfeld die Sprache von Polnisch auf Deutsch oder Englisch umgestellt werden, um das Verfahren genau zu erkennen und die richtigen Schritte einzuleiten. Beim bargeldlosen Bezahlen muss geschaut werden, dass der Verkäufer oder jemand anderes, der der polnischen Sprache mächtig ist, auf diesen besonderen Passus hinweist und die entsprechenden Vorkehrungen trifft.

Wie kann Bargeld am Geldautomaten in Polen abgerufen werden?

In Polen kann an jedem Geldautomaten Bargeld abgehoben werden. Und zwar mit Kreditkarte und mit EC Karte sowie mit V-Pay Karte. Bei den EC Karten ist wichtig, dass diese mit dem Maestro oder dem Cirrus Logo versehen sind, damit sie am Geldautomaten funktionieren.

Neben dem bereits erwähnten Dynamic Currency Conversion muss beim Geldabheben berücksichtigt werden, dass ein zusätzlicher Kostenfaktor entstehen kann. Nämlich die Auslandseinsatzgebühr, die von den Banken der EC Karten und Kreditkarten erhoben werden kann. Es handelt sich bei dieser Gebühr in der Regel um einen fixen Betrag, der unabhängig von der jeweils abgehobenen Geldsumme erhoben wird. Meist liegt dieser Betrag zwischen 5 € und 10 € pro Transaktion. Es lohnt daher, nicht permanent Geld am Automaten abzuheben, sondern diese Vorgänge auf ein Minimum zu begrenzen. Wer dies nicht möchte, sollte für eine Reise ins Ausland generell auf eine Reisekreditkarte setzen, bei der das Auslandseinsatzentgelt entfällt.

Ferner ist es nicht zwingend notwendig, immer wieder Geld am Bankautomaten abzuheben, da in Polen auch sehr gut mit Kreditkarte und EC Karte bezahlt werden kann. In Hotels, Restaurants, an Tankstellen und in vielen anderen Einrichtungen können die Geldkarten problemlos zum Einsatz gebracht werden. Auch V-Pay Karten werden dort akzeptiert. Um beim bargeldlosen Bezahlen das Auslandseinsatzgeld zu umgehen, sollte ebenfalls auf eine Reisekreditkarte gesetzt werden, die eine solche Gebühr nicht erhebt.

Die optimale Kreditkarte für eine Reise nach Polen

Die Reisekreditkarte stellt somit die optimale Kreditkarte für alle Reisen ins Ausland dar. Auch für eine Reise nach Polen empfiehlt sich eine solche Karte. Sie wird in vielen Fällen von Direktbanken angeboten und kann gerne auch in Kombination mit einem kostenlosen Girokonto genutzt werden. Diese sogenannten Reisekreditkarten erlauben es, gebührenfrei Geld abzuheben oder gebührenfrei mit der Karte zu bezahlen. Auch wenn die Reisekreditkarte innerhalb von Deutschland genutzt wird, fallen keine Gebühren für die Nutzung an.

Wie viel Trinkgeld wird in Polen gegeben?

In Polen ist es durchaus üblich, ein Trinkgeld zu geben. Unser Nachbarland unterscheidet sich diesbezüglich nicht wirklich von den Gepflogenheiten, die wir in Deutschland kennen und praktizieren. Es besteht zwar keine Pflicht, ein Trinkgeld zu geben, es wird aber von dem Bediensteten im Servicebereich sehr gerne entgegengenommen, da die Verdienste in diesem Bereich relativ gering sind und das Trinkgeld eine wichtige Einnahmequelle darstellt.

Bei Taxifahrten, in Cafés oder in Restaurants wird die Rechnungssumme großzügig aufgerundet. Es ist auch möglich, ein Trinkgeld von 10 % bis 15 % des zu zahlenden Betrages zu geben. Wichtig ist, dass das Trinkgeld in bar gegeben wird und nicht mit der Kreditkarte oder der EC Karte verrechnet wird. Nur so wird vermieden, dass auf das Trinkgeld Steuern gezahlt werden müssen und es kann sichergestellt werden, dass es auch beim Personal ankommt.

Kreditkarte oder EC Karte gestohlen beziehungsweise verloren – was tun?

Leider sind Taschendiebstähle in Polen keine Seltenheit und gehören zum täglichen Geschäft der Polizei. Es ist daher wichtig, dass Wertgegenstände gut verstaut und im besten Falle nicht öffentlich zur Schau getragen werden. Auch Bargeld und Geldkarten müssen gut verwahrt werden, damit es nicht zu einem Verlust oder zu einem Diebstahl kommen kann.

Sollte trotz aller Vorsicht ein Verlust oder ein Diebstahl vollzogen werden, dann gilt es, den Schaden so gut wie möglich zu begrenzen. Und dafür ist es notwendig, dass die abhandengekommene Karte sofort gesperrt wird. Für das Sperren wird die Sperrnotrufnummer des jeweiligen Anbieters angewählt. Diese ist weltweit erreichbar und rund um die Uhr besetzt. Sobald die Karte gesperrt ist, kann damit kein Umsatz mehr getätigt werden und somit auch kein Schaden entstehen.

Zur Kartensperrung sollte zusätzlich die Polizei über den Verlust oder Diebstahl informiert werden, damit der Vorgang aktenkundig wird und gegebenenfalls Untersuchungen diesbezüglich aufgenommen werden können.

Surftipp: Notrufnummern-Pass

Tipp

Um in Polen möglichst günstig bezahlen und an Bargeld gelangen zu können, empfehlen wir eine Kreditkarte ohne Grundgebühren und Fremdwährungsentgelt. Die DKB VISA-Card Kreditkarte inklusive Girokonto wäre eine gute Option:

Zur DKB VISA-Card Kreditkarte
Barclaycard Visa Credit Card/ Revolving Card
  • BarclaycardVisa - Kartenmotiv Bonus50Euro
  • Grundgebühr
    0,00 € (1. Jahr)
    0,00 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    16.99 %
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot
DKB Bank Visa Card Charge Card
  • DKB BankVisa Card - Kartenmotiv
  • Grundgebühr
    0,00 € (1. Jahr)
    0,00 € (ab 2. Jahr)
    Auslandseinsatz
    0,00 %
    (Bargeld im Ausland)
    0,00 %
    (Fremd­währungs­entgelt)
    Zinsen
    0,00 %
    (Guthaben­zinsen)
    n.v.
    (Sollzinsen)
  • zum Angebot